Eine Kollektivarbeit von Ulrike Frank, Martin Haberstroh, Otto Novoa, Tom Streeb und Magda Agudelo

Vor zweihundert Jahren machten sich zwei Brüder an die wunderliche Aufgabe, die Märchen und Sagen ihrer Welt zu sammeln. Dabei kümmerten sie sich wenig woher diese stammten, denn die Natur der Geschichten macht sie zu Reisenden jenseits fester Grenzen.

Auf den Spuren des Bruderpaares Grimm bewegt sich das deutsch-kolumbianische Ensemble, inspiriert von deren einzigartiger Schatzsuche. Die im Kollektiv entwickelte Arbeit kreist um Erinnerungen, Begegnungen und Empfindungen mit dem gesprochenen und geschriebenen Wort. Das Ensemble spiegelt sich in diesen Geschichten, gibt ihnen Körper und Raum, begegnet und verliert sich in ihnen.

© Sarah & Roland

Aufführungen

2013 – Unser Theater, Schwabhausen (DE)

20.11.2013 – Theater im Viertel, Saarbrücken (DE)

21.11.2013 – Theater im Viertel, Saarbrücken (DE)

22.11.2013 – Theater im Viertel, Saarbrücken (DE)

23.11.2013 – Theater im Viertel, Saarbrücken (DE)

05.12.2013 – Stadttheater Landsberg, Landsberg am Lech (DE)

26.04.2014 – Kolbenhof Hamburg, Hamburg (DE)

Presse

„Wenn der Zollbeamte mit Aschenputtel tanzt“ >Saarbrücker Zeitung< 22.11.2013
„Ein Theater der Illusion“ >Augsburger Allgemeine< Romi Löbhard, 7.12.2013
„Interkulturelles Theater á la Lateinamerika“ >Alumni Augsburg International< S. 27 u. 28, Nr. 19 2014